Gedichte An Bernhard von Knebel

Weimar, den 30. November 1820

Den November, den dreißigsten,
Feire stets als heiligen Tag
Mit Opfern, wie’s nur dem fleißigsten,
Dem besten Sohne gelingen mag:
Denn der Vater ist heut geboren,
Der dich liebt, wie’s billig ist.
Kindlein, sei ihm zugeschworen!
Freude nur bringt, was willig ist.


Gedichte An Bernhard von Knebel - Goethe