Gedichte Ja

Nach einer alten Skizze

Als der Herr mit mächt’ger Schwinge
Durch die neue Schöpfung fuhr,
Folgten in gedrängtem Ringe
Geister seiner Flamenspur.

Seine schönsten Engel wallten
Ihm zu Häupten selig leis,
Riesenhafte Nachtgestalten
Schlossen unterhalb den Kreis.

„Eh ich euern Reigen löse“,
Sprach der Allgewalt’ge nun,
„Schwöret, Gute, schwöret, Böse,
Meinen Willen nur zu tun!“

Freudig jubelten die Lichten:
„Dir zu dienen, sind wir da!“
Die zerstören, die vernichten,
Die Dämonen, knirschten: „Ja.“

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (No Ratings Yet)
Loading...

Gedichte Ja - Meyer