Gedichte Der Traum der Magd

Am Morgen spricht die Magd ganz wild:
„Ich hab heut nacht ein Kind gestillt –

Ein Kind mit einem Käs als Kopf –
Und einem Horn am Hinterschopf!

Das Horn, o denkt euch, war aus Salz
Und ging zu essen, und dann -„

„Halt’s –
Halt’s Maul!“ so spricht die Frau, „und geh
An deinen Dienst, Zä-zi-li-ê!“

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (No Ratings Yet)
Loading...

Gedichte Der Traum der Magd - Morgenstern