Gedichte Chemnitzer Bußtag 1928

Ich aber ging zum Tambour hin,
Weil ich nicht gern im Trüben bin,
Und weil im Tambour Lou verkehrt
Und immer vieler Männer harrt.
Und dennoch ist die Lou apart
Und wird von mir verehrt.

Die Lou hat hoch im Hinterbein
Flecken, die biß ein junger
Fratz von Kollegin ihr hinein,
Aus Liebe nicht, aus Hunger.

Wenn ich nicht mehr in Chemnitz bin,
Geht ihr einmal zum Tambour hin
Und schaut nach meiner Lou!
Doch wer mir diese Lou verführt,
Behandle sie, wie’s ihr gebührt
Und zahle zehn Mark zu.


Gedichte Chemnitzer Bußtag 1928 - Ringelnatz