Gedichte Bei Einweihung der Carls-Universität, alszugleich

Die Nachricht von Oetingers Tod sich verbreitete
1782.
Carl baut ein schwäbisches Athene! –
Und ach! im Pomp der Weihe fällt
Des Weisen und des Christen Thräne!
Denn Oetinger, der Lehrer einer Welt –
Er. der ins ungeheure Ganze
Mit scharfem Seheraug‘ geblickt,
Und ungeblendet von dem Glanze
Des Wahns – mit Einfalt sich geschmückt; –
Ach, Oetinger – der wahre Jesusjünger –
Der seine Größe zwar gefühlt –
Und doch in Demuth sich geringer
Als seine jüngsten Brüder hielt; –
Ja Oetinger flog auf in jene Kreise. –
Senkt weinend ihn ins dunkle Grab hinein! –
Denn Er – der Christ! der Edle! und der Weise!!
War eine hohe Schul‘ allein.


Gedichte Bei Einweihung der Carls-Universität, alszugleich - Schubart