Gedichte Aufruf an die Deutschen

(11. Dezember 1830)

Eilt, o Söhne Teuts, herbei,
Stürzt die kleine Tyrannei!
Metternich und Nesselrode
Sind so ziemlich aus der Mode:
Wollen sie zurück euch weisen
Greift zum Eisen!

Mit den großen Franken eins,
Machet neu den Bund des Rheins!
Durch den Handschlag wird er wachsen
Urverwandter Angelsachsen:
Alle seid ihr ja Germanen:
Schwenkt die Fahnen!

Wenn der blut’ge Strauß beginnt,
Weiß ich, wer den Kranz gewinnt.
Wo Germane gegen Slave
Wo den Knecht bekämpft der Brave,
Sollte Freiheit unterliegen?
Deutsche siegen!

Will sich aus Borussia nie
Trollen Dame Despotie,
Spannen wir, sie wegzutragen
Selber uns an ihren Wagen,
Ziehn sie fort an goldner Deichsel
Über die Weichsel.

Hohenzollerns edler Stamm
Werde Deutschlands Wehr und Damm!
Aller Knechtschaft Widersacher
Sind die großen Wittelsbacher:
Beugte Habsburg bloß den Nacken
Vor Kosaken?

Aus Europa muß hinaus
Jeder absolute Graus!
Moskowiten oder Türken
Wollen uns entgegenwürken?
Kehrt nach Osten eure Taten,
Asiaten!

Trotz der heiligen Allianz
Wagen wir den Schwertertanz!
Wenn du dich den Bundsgenossen,
Cholera Morbus angeschlossen,
O so schone freie Nacken,
Friß Kosaken!


Gedichte Aufruf an die Deutschen - Platen