Die Kinder schlummern

Die Kinder schlummern in den Kissen, Weich, weichen Atems, nebenan, Ein Traum vom heutigen Tag, und wissen Nicht was mit…


Die feinen Ohren

Meiner Mutter Du warst allein, Ich sah durchs Schlüsselloch Den matten Schein Der späten Lampe noch. Was stand ich nur…


Am Himmelstor

Ich träumte mich auf einem bangen Weg, Auf einem hohen, schwindelschmalen Steg, Der führte mich bis an das Himmelstor. Da…


Die Räuber

Ich war, ein Knabe, in den Wald gegangen Mit meinen Brüdern. Wie die wilden Rangen Den Ferienmorgen durch die Büsche…


Fromm

Der Mond scheint auf mein Lager. Ich schlafe nicht, Meine gefalteten Hände ruhen In seinem Licht. Meine Seele ist still,…


Die Zierliche

Du Zierliche, Leichte, Wenn ich dich erreichte Du feine Zarte, Warte nur, warte, Wenn ich dich fing? Solche zierliche Dinger…


Thies und Ose

In Wenningstedt bei Karten und Korn Erschlug einst ein Bauer in jähem Zorn Seinen Gast. Thies Thießen war stark, Und…


Die Sorglichen

Im Frühling, als der Märzwind ging, Als jeder Zweig voll Knospen hing, Da fragten sie mit Zagen: Was wird der…


De Stormflot

Wat brüllt de Storm? De Minsch is’n Worm! Wat brüllt de See? ’n Dreck is he! De Wind de weiht,…


Gestorben

Der Himmel senkte seine grauen Fahnen Tief auf des Parks umflorte Sommerwipfel, Und durch die stillen Schattengänge schwebten Der Schwermut…


Seite 1 von 212