Gedichte Zwei dichterischen Schwestern

Von ihrem Oheim

Mit einer Randzeichnung, auf welcher an der Stelle
Der Endsilben ein Band herunterlief, durch dessen ab-
Wechselnde Farben das Reimschema angedeutet war

Heut lehr ich euch die Regel der Son — .
Versucht gleich eins! Gewiß, es wird ge –,
Vier Reime hübsch mit vieren zu versch –,
Dann noch drei Paare, daß man vierzehn h — .

Laßt demnach an der vielgeteilten K —
Als Glied in Glied so einen Schlußring sp –:
Das muß alsdann wie pures Gold erk–;
Gewisse Herrn zwar hängen Klett an K — .

Ein solcher findet meine schönen N —
Bei diesem Muster. „Ah, Fräulein, Sie st –!“
„O nein, Herr Graf, hier gilt es Silben z — .“

„Wirklich! Doch wenn die Lauren selber d –,
Was soll Petrarca?“ Der mag Strümpfe str — .
Eins wie das andre ist für schöne S — .


Gedichte Zwei dichterischen Schwestern - Mörike