Gedichte Das Kapitäl

Wie sich aus eines Traumes Ausgeburten
Aufsteigend aus verwirrendem Gequäl
Der nächste Tag erhebt: so gehn die Gurten
Der Wölbung aus dem wirren Kapitäl

Und lassen drin, gedrängt und rätselhaft
Verschlungen, flügelschlagende Geschöpfe:
Ihr Zögern und das Plötzliche der Köpfe
Und jene starken Blätter, deren. Saft

Wie Jähzorn steigt, sich schließlich überschlagend
In einer schnellen Geste, die sich ballt
Und sich heraushält -: alles aufwärtsjagend,

Was immer wieder mit dem Dunkel kalt
Herunterfällt, wie Regen Sorge tragend
Für dieses alten Wachstums Unterhalt.

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (No Ratings Yet)
Loading...

Gedichte Das Kapitäl - Rilke