Gedichte Maria, wo bist zur Stube gewesen?

Mutter
Maria, wo bist zur Stube gewesen?
Maria, mein einziges Kind!

Kind
Ich bin bei meiner Großmutter gewesen.
Ach weh! Frau Mutter, wie weh!

Mutter
Was hat sie dir dann zu essen gegeben?
Maria, mein einziges Kind!

Kind
Sie hat mir gebackene Fischlein gegeben.
Ach weh! Frau Mutter, wie weh!

Mutter
Wo hat sie dir dann das Fischlein gefangen?
Maria, mein einziges Kind!

Kind
Sie hat es in ihrem Krautgärtlein gefangen.
Ach weh! Frau Mutter, wie weh!

Mutter
Womit hat sie denn das Fischlein gefangen?
Maria, mein einziges Kind!

Kind
Sie hat es mit Stecken und Ruten gefangen.
Ach weh! Frau Mutter, wie weh!

Mutter
Wo ist denn das Übrige vom Fischlein hinkommen?
Maria, mein einziges Kind!

Kind
Sie hat’s ihrem schwarzbraunen Hündlein gegeben.
Ach weh! Frau Mutter, wie weh!

Mutter
Wo ist denn das schwarzbraune Hündlein hinkommen?
Maria, mein einziges Kind!

Kind
Es ist in tausend Stücke zersprungen.
Ach weh! Frau Mutter, wie weh!

Mutter
Maria, wo soll ich dein Bettlein hinmachen?
Maria, mein einziges Kind!

Kind
Du sollst mir’s auf den Kirchhof machen.
Ach weh! Frau Mutter, wie weh!

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (No Ratings Yet)
Loading...

Gedichte Maria, wo bist zur Stube gewesen? - Brentano