Gedichte Gegenliebe

Wüßt‘ ich, wüßt‘ ich, daß du mich
Lieb und wert ein bißchen hieltest,
Und von dem, was ich für dich,
Nur ein Hundertteilchen fühltest;

Daß dein Dank hübsch meinem Gruß‘
Halben Wegs entgegen käme,
Und dein Mund den Wechselkuß
Gerne gäb‘ und wiedernähme:

Dann, o Himmel, außer sich,
Würde ganz mein Herz zerlodern!
Leib und Leben könnt‘ ich dich
Nicht vergebens lassen fodern! –

Gegengunst erhöhet Gunst,
Liebe nähret Gegenliebe,
Und entflammt zur Feuersbrunst,
Was ein Aschenfünkchen bliebe.


Gedichte Gegenliebe - Bürger