Rechtfertigung

Ja wohl! Mein Unbestand ist mir bewußt;
Im Lieben wechsl‘ ich ab zu meinem Glücke:
Bald lieb‘ ich Deinen Mund, bald Deine Blicke,
Und bald die neidisch mir verhüllte Brust.

Gedichte Rechtfertigung