Gedichte Leider!

Die Welt ist heute verteufelt praktisch,
Verteufelt praktisch mit Mann und Maus,
Und selbst die neun Musen sehen didaktisch
Wie englische Gouvernanten aus!

Die Rosen verblühn und der Wein versauert,
Und Keiner lacht, wenn die Sonne scheint,
Denn die Jugend ist skeptisch verschopenhauert,
Und das Alter leider schon längst versteint.

Uns stürzt in tausend dunkle Miséren
Das alte, verfluchte Warum und Wie,
Und keiner, keiner kann sie entbehren
Die Bettelpfennge der Philosophie!


Gedichte Leider! - Holz