Gedichte An die große Stadt Moskaw / als er schiede

Prinzessin deines Reichs / die Hollstein Mume nennt;
Du wahre Freundinn du / durch welcher Gunst wir wagen /
Was Fürsten ward versagt / und Köngen abgeschlagen /
Den Weg nach Auffgang zu. Wir haben nun erkennt /
wie sehr dein freundlichs Hertz in unsrer Liebe brennt /
Die Treue wollen wir mit uns nach Osten tragen /
Und bey der Wiederkunfft in unsern Landen sagen /
Das Bündnüß ist gemacht / das keine Zeit zertrennt /
Deß frommen Himmels Gunst die müsse dich erfreuen /
Und alles / was du thust / nach wunsche dir gedeyen.
Kein Mars und kein Vulkan dir überlästig seyn.
Nim itzo dis Sonnet. Komm ich mit Glücke wieder /
So will ich deinen Preiß erhöhn durch stärckre Lieder /
Daß deiner Wolgen Schall auch hören soll mein Rhein.

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (1 votes, average: 5,00 out of 5)

Gedichte An die große Stadt Moskaw / als er schiede - Fleming