Gedichte Sonnet XLI

Ich machte diese Verß in meiner Pierinnen
Begrünten Wüsteney / wie Deutschland embsig war
Sein Mörder selbst zu seyn / da Herdt vnd auch Altar
In Asche ward gelegt durch trawriges beginnen
Der blutigen begier / da gantzer Völcker sinnen
Vnd tichten ward verkehrt / da aller Laster schar /
Mord / Vnzucht / Schwelgerey / vnd triegen gantz vnd gar
Den Platz der alten ehr‘ vnd tugend hielten innen.
Damit die böse Zeit nun würde hingebracht /
Hab‘ ich sie wollen hier an leichte Reime wenden.
Mars thuts der Liebe nach / daß er der Thränen lacht:
Mein Krieg ist lobens werth / vnd seiner ist zu schänden;
Dann meiner wird gestillt durch zweyer Leute Schlacht /
Den andern können auch viel tausend noch nicht enden.

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (2 votes, average: 3,50 out of 5)

Gedichte Sonnet XLI - Opitz