Gedichte Hephata

Ach! sprich es auch zu mir / dein kräfftigs thu dich auff /
Ach! sprich es auch zu mir. Denn mir auch sind verschlossen
Ohr / Augen / und der Mund. Viel Zeit ist hin verflossen /
Daß ich so elend bin. Die Welt hat viel zu kauff‘.
Ich folge / was sie räth / und wird nur ärger drauff.
So lebt mein krancker Leib mit seinem Hauß-genossen /
Zu allem Wercke laß / zu allem Thun verdrossen.
Auff ein Ding nur behertzt; zu enden seinen Lauff.
Ists möglich / daß mir noch auff dieser bösen Erden
O Artzt durch deine Hand soll außgeholffen werden /
So zeuch mich nicht mehr auff. Hilff diesem übel ab.
Nim mein beschweren hin / nach dem mein Geist so wacht.
Thust dus / so soll dein Lob auch ruffen aus mein Grab:
Der alles machet wol / hat mirs auch wol gemacht!

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (2 votes, average: 4,50 out of 5)

Gedichte Hephata - Fleming